Schmerztherapie Fußchirurgie Wirbelsäulenchirurgie Wirbelsäule Rückenschmerzen postoperative Behandlung Physiotherapie Kreuzschmerzen Manualmedizin Implantate Miederbehandlung Infiltrationen Wirbelkörper Flachrücken Ischiasschmerzen Flat back präoperative Behandlung Wirbelkörperresektion Osteoporose
Über uns
Behandlungsablauf
Diagnose & Behandlung
Gesunde Wirbelsäule
Patientenberichte
Servicebereich
Fachbereich
Ordination:
Univ. Doz. Dr. Werner Lack
Penzingerstrasse 63, 1140 Wien

5 Gehminuten von der U-Bahn-Station Hietzing/Kennedybrücke,
ebenerdig, rollstuhlgerechter Zugang,
keine Kassen

Termin nur gegen Voranmeldung!

Phone: +43 1 894 61 46
Kontaktieren Sie uns !  
Schrift vergrößernSchrift verkleinernDruckversion
1. OP-Vorbereitung 2. Operation 3. OP-Nachbetreuung

Behandlungsablauf

Unsere Patienten werden zunächst genau bezüglich Ihrer Vorgeschichte befragt, es folgt die exakte orthopädische Untersuchung und die Beurteilung der Röntgen-Kernspintomographie-bzw. Computertomographiebilder;

 

Für allgemeinmedizinischen Fragen, OP-Vorbereitungsfragen etc. steht Frau Dr. Lack zur Verfügung; evtl. notwendige weitere Untersuchungen werden veranlasst, evtl. notwendige psychotherapeutische oder kunsttherapeutische Massnahmen können von Frau Dr. Maria Lack oder Konstanze Lack übernommen werden.


Allgemeine Empfehlungen an Wirbelsäulenpatienten:

Fallen Sie bitte bei der Lektüre von Röntgen und Magnetresonanzbefunden der
Wirbelsäule nicht in Panik!

Ab dem 50. Lebensjahr gibt es praktisch keine „unauffälligen“ Befunde; der Röntgenfacharzt ist dazu verpflichtet, alle sichtbaren Veränderungen zu beschreiben, wobei jedoch die Mehrzahl der beschriebenen Veränderungen keine krankmachende Bedeutung hat!

Viele Bandscheibenvorwölbungen und sogar Bandscheibenvorfälle verlaufen völlig „stumm“; es ist die wesentliche Aufgabe des Orthopäden, diese Bilder entsprechend den vorliegenden Symptomen zu interpretieren!

Viele Patienten haben vor Wirbelsäulenoperationen vor allem die Angst, „im Rollstuhl zu landen“; es gibt tatsächlich, Gott sei Dank extrem selten Komplikationen, die zu einer deutlichen Verschlechterung der Motorik und Gehfähigkeit führen; es muss aber ganz eindeutig festgehalten werden, dass in den meisten Fällen diese Gefahr bei weitem höher ohne OP als durch die Operation ist!!!



zurück zum Seitenanfang