Schmerztherapie Fußchirurgie Physiotherapie Osteoporose Wirbelsäulenchirurgie präoperative Behandlung Manualmedizin Flachrücken Implantate Rückenschmerzen postoperative Behandlung Flat back Infiltrationen Wirbelkörper Wirbelsäule Miederbehandlung Wirbelkörperresektion Kreuzschmerzen Ischiasschmerzen
Über uns
Behandlungsablauf
Diagnose & Behandlung
Gesunde Wirbelsäule
Patientenberichte
Servicebereich
Fachbereich
Ordination:
Univ. Doz. Dr. Werner Lack
Penzingerstrasse 63, 1140 Wien

5 Gehminuten von der U-Bahn-Station Hietzing/Kennedybrücke,
ebenerdig, rollstuhlgerechter Zugang,
keine Kassen

Termin nur gegen Voranmeldung!

Phone: +43 1 894 61 46
Kontaktieren Sie uns !  
Schrift vergrößernSchrift verkleinernDruckversion

Diagnose & Behandlung

Wirbelkanalenge (Vertebrostenose)


Einengung des Wirbelkanals im Bereich der Lenden-oder Halswirbelsäule, bedingt durch Abnützung der Gelenke und/oder Verdickung des „gelben Bandes“ (Ligamentum flavum); bei Befall der Lendenwirbelsäule Ischiasbeschwerden bereits nach kurzen Gehstrecken, mit Besserung der Beschwerden erst nach Vorbeugen, Hinhocken oder Hinsetzen (Claudicatio spinalis) , evtl. auch neurologische Störungen bis zur „Caudasymptomatik“ (Funktionsstörung mehrerer Nervenwurzeln unterhalb des Schädigungsniveaus, evtl. mit Blasen- und Darmentleerungsstörungen); bei Befall der Halswirbelsäule Gehstörungen „wie bei Betrunkenheit“ (Ataxie“), evtl. „spastische Lähmung“.

 

 

Bild einer Vertebrostenose (Wirbelkanalenge) im Bereich der Halswirbelsäule

 

Vertebrostenose (Wirbelkanalenge) im Bereich der Halswirbelsäule

 

Bild einer Vertebrostenose L4-5    Bild einer Vertebrostenose


Vertebrostenose L4-5                    Vertebrostenose



zurück zum Seitenanfang