Ischiasschmerzen Fußchirurgie Schmerztherapie Wirbelsäulenchirurgie Wirbelkörper postoperative Behandlung Physiotherapie Flachrücken Flat back Manualmedizin Miederbehandlung Osteoporose Infiltrationen Kreuzschmerzen Implantate Wirbelkörperresektion Wirbelsäule präoperative Behandlung Rückenschmerzen
Über uns
Behandlungsablauf
Diagnose & Behandlung
Gesunde Wirbelsäule
Patientenberichte
Servicebereich
Fachbereich
Ordination:
Univ. Doz. Dr. Werner Lack
Penzingerstrasse 63, 1140 Wien

5 Gehminuten von der U-Bahn-Station Hietzing/Kennedybrücke,
ebenerdig, rollstuhlgerechter Zugang,
keine Kassen

Termin nur gegen Voranmeldung!

Phone: +43 1 894 61 46
Kontaktieren Sie uns !  
Schrift vergrößernSchrift verkleinernDruckversion

Diagnose & Behandlung

Sacroplastie

 

Bei den sogenannten „Insuffizienzfrakturen“ des Kreuzbeins handelt es sich um durch Osteoporose bedingte Brüche, die meist seitlich am Kreuzbein parallel zu den Kreuzdarmneingelenken verlaufen und sehr schmerzhaft sein können. 


Bei Nichtansprechen einer konservative Behandlung (schmerzstillende Medikamente, Ruhigstellung, evtl. Mieder) kann die Einspritzung von Zement direkt in das Kreuzbein (Sacroplastie) rasche Stabilisierung und massive Schmerzreduktion bringen. Als Technik wird die Kyphoplastietechnik empfohlen (zunächst Einbringen und Aufblasen eines Ballons, der einen Hohlraum schafft. Nach dem Entfernen des Ballons kann dann zähflüssiger Zement in diesen Hohlraum zur Stabilisierung eingebracht werden; dadurch ist die Gefahr eines Zementabflusses, z.B. in Richtung der Nervenwurzeln deutlich geringer als bei direkter Zementeinspritzung.

 

 

 

Bild von einer beidseitigen Sacroplastie

Beidseitige Sacroplastie im Röntgen



zurück zum Seitenanfang